Erfurt – noch immer zu viel Kriminalität

Gestern wurde die polizeiliche Kriminalstatistik 2021 für Erfurt vorgestellt. Unser Stadtrat Ringo Mühlmann war dabei und hat Folgendes zu berichten:
„Nach wie vor sehe ich im Missbrauch von Drogen eines der größten sicherheitspolitischen Probleme für Erfurt. Der erneute Anstieg der Fallzahlen um nahezu 15 Prozent ist erschreckend. Und dann fordert auch noch der grüne Stadtrat Jasper Robeck, dass Cannabis – für viele eine Einstiegsdroge – legalisiert werden solle, damit die Polizei weniger zu tun hätte.“
Jasper Robeck, unsere absolute Lieblings-Stadrät*in von den ökoradikalen Grünen, meinte unlängst im Stadtrat auch, dass doch dieser über die Sicherheitslage der „Erfurter*innen“ zu entscheiden hätte. Das ist nicht nur falsch und absurd, es beweist nur einmal mehr, dass Kompetenz für Ordnung und Sicherheit bei den Grünen schlicht nicht zu finden ist. Das offenbart Schlimmes.
Und was hat unser Stadtrat noch zu berichten?
„Was erneut thematisiert werden muss, ist der noch immer viel zu hohe und überproportionale Anteil nicht-deutscher Tatverdächtiger am Straftatengeschehen, denn dieser Anteil ist prozentual wieder gestiegen. Dieses Problem endlich auf gesellschaftlicher Ebene ernsthaft anzugehen, ist unbedingt erforderlich, besser gestern als heute. Doch nein – jede bloße Erwähnung von Ausländerkriminalität wird reflexartig als rassistisch gebrandmarkt. Das ist typisch links/grün und bringt seit Jahren nur eines: Einen weiteren Anstieg der Ausländerkriminalität im prozentualen Vergleich. Das ist kontraproduktiv und schlicht undemokratisches Vorgehen.“
Fraktion der AfD im Erfurter Stadtrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.